Reisen

Über Duty Free Stores und neue Sicherheitsmaßnahmen

Pin
Send
Share
Send


Es ist eines dieser Dinge, die mich auf einer Reise in schlechte Laune versetzen. Viele Leute - unter denen, die mich mit einschließen - checken nicht im Koffer, um Komfort oder Faulheit zu haben, lassen das Deodorant und das Colgate lieber zu Hause und erwarten, dass sie im Hotel oder in einem Geschäft ankommen, um die Produkte mit Flüssigkeit zu tanken, die - Gott segne mich - könnten - einen Airbus in die Luft jagen.

Hier sehen wir die Gewinner der gesamten Geschichte der neuen Sicherheit auf den Flughäfen, die den Anlass nutzen, der durch die seltsame Vorstellung entsteht, dass man ein Flugzeug mit seinem Sanex-Boot in tausend Teile zerbrechen wird.

Neulich fand ich am Flughafen von Porto dieses Angebot, wo wir eine komplette Packung mit ungewöhnlichen Marken haben, die vielleicht aus dem chinesischen Laden stammen: Deodorant, Zahnpasta, Shampoo, Klinge und Rasierschaum. Das ganze Grundstück für 15 Euro.

Wenn der Nutzen von Duty-Free-Läden dank der neuen Sicherheitsmaßnahmen auf genau das reduziert würde und all die Millionen Flaschen Wasser, die meine Empörung verkaufen, wären natürlich gering.

Aber wenn wir hinzufügen, dass jeden Tag mehr Leute aufgrund der höheren Flugraten nicht auf ihre Taschen achten, dann bin ich ein bisschen wütender. Aus diesem Grund kann man zum Beispiel nicht mehr in den Laden seines Lebens gehen und diese Flasche Porto-Wein unter einer guten Auswahl an Gegenständen kaufen und eine, wenn auch sehr geringe, Verteilung des Reichtums des Territoriums erzielen Gerechter und menschlicher besucht. Am Ende muss man sich auf das teure und meist selektive Angebot der Airport Stores beschränken. Darüber hinaus ist es am bequemsten.

Zweifellos eine runde Sache.

Pin
Send
Share
Send