Reisen

Eine Reise durch das Spanien des Mysteriums

Pin
Send
Share
Send


Ich gestehe Vor dem Schlafengehen höre ich normalerweise einen Podcast des Iker Jiménez-Programms The ship of mystery im SER. Unter dem Laken ließe ich mich von der Musik von Mike Olfield und seinem North Star und den übernatürlichen oder ungewöhnlichen Geschichten, die der Moderator in seinem Programm erzählt, mitreißen. Im Gegensatz zu dem Effekt, der die große Mehrheit haben muss, entspannt mich die Stimme von Íker Jiménez und seinem Schiff, das mit Träumen verwoben ist, und seine Fähigkeit, Geschichten zu erzählen - ob real oder nicht -, bringt mich zu einer Lethargie, die mich zum Frieden führt ausruhen

Durch seine Worte habe ich es genossen aufregend zu sein Weltreisen auf der Suche nach Geheimnissen. Einige nah und fern, um mit anderen Augen Orte zu sehen, die zuvor als Chavin de Huantar oder die Nazca-Linien in Peru aufgetreten waren, die magischen Pyramiden Ägyptens und viele andere Orte auf der Welt, die von einer Aura des Mysteriums umgeben sind.

Es ist jedoch auch wahr, dass es nicht notwendig ist, in ein Flugzeug zu steigen, um mysteriöse Orte zu entdecken, um die Intrige auszulösen. In der gleichen Bullenhaut, wie Íker normalerweise Spanien nennt, gibt es auch aufregende Orte, die einen Magneteffekt auf alle diejenigen ausüben, die mit dem Unerklärlichen stöbern und einen neuen Trend kreieren, den wir als den einstufen könnten Tourismus des Unbekannten.

Belchite Foto von Closed by Abandonment, wo Sie auch mehr über Belchite lesen können

Der alte Belchite

Die Stadt Belchite ist berühmt dafür, der Ort zu sein, an dem es passiert ist eine der blutigsten Schlachten des spanischen Bürgerkriegs. Es geschah Mitte 1937 und es wird geschätzt, dass 14 Tage lang mehr als 6.000 Menschen ihr Leben verloren haben. Nach der Verwüstung wurde beschlossen, die Stadt in einer neuen Enklave und den Ruinen und wieder aufzubauen Die Erinnerung an den Krieg ist intakt Zur Überraschung des Reisenden.

Eine tote Stadt erhebt sich wie ein Denkmal für das, was niemals wieder passieren sollte, und symbolisiert die Tragödie und Katastrophe eines Krieges. Heutzutage kann man immer noch Geschirr auf den Tischen und andere Schilder sehen, die uns sagen, dass das Leben einem toten Zustand gewichen ist. Das Leben verschwand und verließ die Stadt in Trümmern und bis heute verlassen.

Es gibt Forscher, die behaupten, dass es immer noch etwas gibt, was wir nicht mit unseren Augen sehen können. Details, die unserem Blick entgehen und in Aufnahmen, den sogenannten Kakophonien, enthalten sind, in denen einige Francos Stimme identifizieren, die das Wort "Rendios" verkündet.

Es gibt auch einen unterirdischen Belchite. Seine Bewohner schufen während des Krieges Tunnel, um Waren zu kommunizieren und zu teilen.

Eine verfluchte Stadt, in der von Zeit zu Zeit viele Liebhaber des Unbekannten auftauchen, in der Hoffnung, etwas Außergewöhnliches zu finden.

Sonnenuntergang in Doñana (c) Flickr - Miguel Paradela

Video: VLog 21: Begleitet uns auf unserer Spanien Reise 2018 - 2019 (Juli 2020).

Pin
Send
Share
Send