Reisen

Wir haben auf Viajablog 3000 Posts erreicht (und 10.000 Kommentare)

Pin
Send
Share
Send



Persönlich laufe ich normalerweise vor Identitätssignalen davon, aber wir haben alle verstanden, dass wir wollten oder nicht, wir waren Teil einer großen Gemeinschaft, die die Welt mit Leidenschaft kennt, daraus lernt und den Reisevirus verbreitet.

Nachdem die in den Avataren enthaltenen Pixel dank der Fremdenverkehrsämter die blogtrips und eine gute Handvoll Pixel wurde ein neuer Freund mit viel mehr Gemeinsamkeiten als bestimmte Freundschaften, die man normalerweise aus der Kindheit zieht. Der Kreis schloss sich.

Es scheint eine Lüge zu sein, aber meine Abenteuer zu reisen und zu veröffentlichen, wird heute zu einem kleinen Teil von allem, was mich in Viajablog begeistert.

Wenn wir es mit dem Sonnensystem gleichsetzen, gibt es im Blog eine ganze Reihe von Planeten und Satelliten, mit denen man den Zahn fahren und lernen kann. Ich kenne kein anderes Medium, in dem man beruflich so aufdringlich ist wie in einem Blog: Journalismus, Marketing, Berichterstattung, SEO, Werbung, Kleinunternehmen, Webdesigner, Fotograf, Vertrieb und sogar Redner in professionellen Tourismusgesprächen. Einige mögen denken, dass die Tatsache, dass er nicht gut bezahlt wird, ein Verbrechen ist, aber das Wichtigste ist, dass ich trotz der wenigen Ressourcen, die kommen, immer noch motiviert bin: durch die bloße Tatsache Lerne die Welt zu bereisen, die technologischen Fortschritte und unergründlichen Pfade, die uns manchmal führen der alte mann.

Die ersten Jahre waren folgende: Reisen, veröffentlichen, auf Kommentare antworten und Post erhalten. Heute müssen wir ein Loch finden, das schlechte Laster der Prokastrinierung vergessen, alles beiseite legen und anfangen zu schreiben.

Eines Tages besuchte ich in Hebron, Palästina, das angebliche Grab von Adam und Eva. Obwohl der Ort motivierend und sehr zu empfehlen war, schien er keineswegs das Paradies auf Erden zu sein, von dem manche träumten. Wenn wir eine vergleichende und überproportionale Übung machen, wäre der Blog für mich eine Art Paradies:

Mit einem riesigen Repertoire an Obstbäumen genieße ich das gesunde Laster der Sünde; am Morgen Äpfel (ich überprüfe die Mail, retuschiere Fotos, lese Twitter, schreibe Statistiken, schreibe den Post ...), am Nachmittag Mangos (Google Webmaster, ich schaue auf Twitter, Facebook, Peak-Code, ich verbringe eine Weile mit einer neuen Entdeckung - zum Beispiel , Excellent Analytics-, ich vergleiche Titel mit Trends ...) und nachts eine kleine Wassermelone (ich gehe zurück, um den Beitrag zu überprüfen, Blogs zu lesen, ein Backup zu erstellen, Twitter zu lesen, Mails zu beantworten, Vorschläge zu schreiben, neue Tools zu lernen, zu zeigen, ob Google hat einen alten Artikel vergessen ...). Und am nächsten Tag zu wiederholen und das Leben zu genießen und zu reisen.

Und ich habe dir nur einen Routinetag im irdischen Paradies erzählt: wenn ich nicht auf Reisen bin. Stellen Sie sich also vor, wie schön das authentische Paradies für mich ist, wenn das Abenteuer wirklich beginnt!

Und an dem Tag, an dem ich anfasse, lass mich beurteilen zu sündigen!

Sie sind viele Stunden unterwegs und vor dem Bildschirm. Viele Stunden vom ersten Tag im April 2005, an dem wir in Blogger auf "Erstellen" geklickt haben, bis heute, als wir 3.000 Artikel trafen. Die Feststellung, ob es sich um eine lange, kurze, rentable oder zeitverschwendete Reise handelt, kann nur über eine subjektive Antwort erfolgen. Viajablog hat den Pfad verfolgt und wir sind dem Pfad gefolgt, nicht umgekehrt. Und das ist wahrscheinlich die Magie, die uns fängt alter Mann. Wer weiß, wohin es uns führen wird?

5.001

Video: . . u200d. u200d. u200d. u200d. u200d 89% (Juli 2020).

Pin
Send
Share
Send